ZurückDrucken

News Berufsbildungszentrum Nordhausen gGmbH

Eine Messe der Superlative!

Mit 2.174 Ausstellern aus 48 Ländern und 282.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hat die diesjährige IAA Nutzfahrzeuge, die internationale Leitmesse rund um die Welt der Mobilität, neue Superlative erreicht. Auch die 435 Weltpremieren stellen einen neuen Spitzenwert dar.

Schwerpunkte waren in diesem Jahr insbesondere Produktlösungen zur Verbesserung von Effizienz, Sicherheit und Vernetzung.
Die New Mobility World ging dabei vor allem der Frage nach, wie Transport und Logistik noch effizienter, grüner und smarter werden können. Dazu brachte sie Hersteller, Zulieferer, Dienstleister und Querdenker zusammen.

Als Aussteller mit dabei war auch ein Nordhäuser Unternehmen. Bereits zum 10. Mal in Folge würdigte der Verband der Automobilindustrie (VDA) die besondere Kompetenz des Berufsbildungszentrums Nordhausen durch eine Einbindung des Bildungsdienstleisters aus der Rolandstadt. Der BBZ Bereich Cars, Trucks & Training zeichnete mit seinen Trainern und Fahrzeugen maßgeblich mit für die Live-Präsentationen auf der New Mobility World Live verantwortlich. Auf der Freifläche in der Mitte des Messegeländes werden Innovationen in Aktion gezeigt. 
Mit im Gepäck hatte das BBZ Nordhausen mehrere Fahrzeuge und Innovationen, zentrales Thema war dabei die Sicherheit. Ein Bus der Nordhäuser Verkehrsbetriebe wurde mit der neuesten Kamera- und Monitortechnologie zu einem Fahrzeug ohne Außenspiegel und nahezu ohne tote Winkel aufgerüstet. Das Corner Eye & Mirror Eye genannte System ermöglicht so zum Beispiel das gefahrlose Einfahren in den Verkehr aus Engstellen oder die Erkennung von Verkehrsteilnehmern bei Dunkelheit.

Neben einem Mercedes-Benz-Sprinter war ein Tankwagen mit Auflieger in Siloform ein weiteres Fahrzeug der Nordhäuser. Das Fahrzeug mit Stützrädern und Knickschutz, welches der BBZ Bereich Cars, Trucks & Training zu Schulungszwecken einsetzt, demonstrierte mit ab- und zuschaltbaren Fahrerassistenzsystemen deren Bedeutung für die Sicherheit im Straßenverkehr aber auch die fahrphysikalischen Grenzen der technischen Helfer. 
Auch dieses Fahrzeug ist zudem mit dem innovativen System zur Rundumsicht und Minimierung toter Winkel ausgestattet. 

Weitere Präsentationen des Live-Programmes zeigten unter anderen einen vollelektrischen 40-t-Kühl-Lkw, welcher für kurze Strecken zwischen Verteilerzentren und Einzelhandelsfilialen konzipiert ist. Autonome Dockingstationen die beim Sattelvorgang das unfallträchtige manuelle Verbinden und Trennen überflüssig machen sollen waren in neuester Version zu erleben. Nicht jeder LKW erforderte dabei einen Fahrtrainer des BBZ Nordhausen. So präsentierte die Firma ZF Friedrichshafen ein autonomes Fahrzeug, welches in Hinblick auf das Anfahren an Rampen und die Suche nach Stellflächen auf großen Logistikzentren Zukunft haben könnte und den Berufskraftfahrern/innen zeitliche Freiräume schaffen soll.

Ein sekundenschneller Reifencheck, innovative Online-Services rund um das leichte Nutzfahrzeug oder eine Vorführung zur Rettungsgasse waren weitere Inhalte des umfangreichen Programmes zu den Themen Sicherheit, Automatisierung und Vernetzung, Elektromobilität sowie Umweltschutz. 
Die diesjährige IAA zeigte eindrucksvoll welches Potenzial in dieser dynamischen Schlüsselbranche steckt. Die gesamte Nutzfahrzeugbranche, vom Transporter über den Lkw bis zum Bus ist auf Innovationskurs. 

 

 

Fotos: BBZ, IAA 2018
Fotos: BBZ, IAA 2018
Fotos: BBZ, IAA 2018
Fotos: BBZ, IAA 2018